In Lilies Tagebuch geblättert…

Beim Stöbern im Netz bin ich auf einen sehr interessanten und lesenswerten Blog gestoßen. Er ist von Christine Neder aus Berlin und heißt “Lilies Diary“. In ihrem Blog schreibt die junge Bloggerin Reiseberichte, Kolumnen und hat in diesem Jahr ein ehrgeiziges Projekt am Start: 40 Festivals in 40 Wochen. Über ein älteres Projekt von ihr hat sie ein Buch geschrieben, das den Namen 90 Nächte, 90 Betten trägt. Hierbei betrieb sie über 90 Tage Couchsurfing in Berlin und schlief jede Nacht auf einer anderen Couch. Ich finde die Idee interessant und spiele mit dem Gedanken, mir das Buch auch zuzulegen, gerade weil sich ihr Blog so schön liest und mit tollen Bildern ausgestattet ist.

Ihre Reiseberichte reichen unter anderem von Berchtesgarden, Bologna, Dublin, Wien und Rimini bis hin zur Karibik und den USA. Warum und wie ich aber auf ihre Seite gestoßen bin, weiß ich gar nicht mehr. Ob ich über Google auf sie gestoßen bin oder über Link auf ihre Seite gekommen bin – keine Ahnung. Jedenfalls hat sich der Besuch gelohnt. Zum einen folge ich ihr nun auch bei Facebook, zum anderen habe ich durch sie einen Denkanstoß bekommen.

Für unseren nächsten Urlaub in Oostende plane ich ein kleines Fotoprojekt, dessen Thema noch nicht genau feststeht. Ihr könnt mir gerne Anregungen geben, indem ihr den Beitrag kommentiert. Die endgültige Version wird dann nach unserem Urlaub hier zu sehen sein.

Solange könnt ihr euch die schöne Fotoserie von Christine anschauen. Sie ist unter dem Titel “Bitte nehmen Sie Platz – die Promenade in Brighton” erschienen und entstand im Rahmen ihres Urlaubs in Brighton, Großbritannien. Interessanterweise planten meine Freundin und ich Anfang des Jahres unseren Urlaub und haben einige Tage überlegt, ob wir auf Grund der Nähe zum Vereinigten Königreich nicht für zwei oder drei Tage herüberfahren. Auch Brighton hatten wir für einen Ausflag in Betracht gezogen, haben uns aber dann doch dagegen entschieden und verbringen unseren Urlaub nun komplett an der belgischen Nordseeküste im Seebad Oostende.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

required