Bildband “Route 66” von Dugast und Géral

Die legendäre “Route 66″ in den USA steht für Freiheit – Stéphane Dugast und Christophe Géral befuhren die 6300 Kilometer lange “Motherroad” originalgetreu mit einer Harley Davidson und haben ihre Erlebnisse im Bildband “Route 66″ aus dem National Geographic Verlag geschildert.

Dabei begegnen sie Indianern, Cowboys, anderen Bikern und Anwohnern der 66. Auf 220 Seiten zeigen sie in diesem Bildband zahlreiche Fotografien entlang der Straße, die einst Chicago und Los Angeles verband. Nicht nur Landschaftsaufnahmen, auch Motive der unterwegs getroffenen Bewohnern werden gezeigt. Unterteilt ist ihre Reise in 21 Tagestrips – dabei erfährt der Leser nicht nur Wissenswertes über den Mythos der Route 66, auch zur Geschichte derselbigen gibt es Informationen. Herausragend sind die Bilder von Géral – mir ging es zeitweise so, dass ich am liebsten sofort an genau jener Stelle gewesen wäre, an dem die Aufnahme gemacht worden ist.

Die typisch amerikanischen Lebensweisen werden schön dargestellt – ob alter US-Truck am Straßenrand, ob Parkranger im Nationalpark “Walnut Canyon”, ob Elvis, ob blinkende Leuchtreklame in Las Vegas – das Flair kommt sehr gut herüber und vermittelt pure Abenteuerlust. Leider sind manche Fotografien, die im Text beschrieben werden, erst zwei oder drei Seiten später zu sehen und die Bilder haben keine Untertitel – dem qualitativ hochwertigen Bildband tut das aber keinen Abbruch. Im Anhang werden weiterführende Links zur Route 66 präsentiert – wen das Fieber einmal gepackt hat, den lässt es so schnell nicht wieder los.

Bildband mit ansteckendem Reisefieber!

"Route 66" von Stéphane Dugast und Christophe Géral

“Route 66” von Stéphane Dugast und Christophe Géral

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

required