Faro de Capdepera – eine der schönsten Ecken Mallorcas

Eine der faszinierendesten Ecken auf Mallorca ist für mich die Küste um Cala Ratjada, insbesondere die Steilküste um den dortigen Leuchtturm herum. Zwischen all den spitzen Felsen schafft es die Natur, hier trotzdem Pflanzen sprießen zu lassen – die sonst grauen Steine erscheinen in einem angenehmen grün. Besichtigen kann man den Faro de Capdepera, der sich am östlichsten Punkt der Insel befindet, allerdings nicht.

Dafür ist die Aussicht von hier oben, mehrere Meter über dem wirklich tiefblauen und türkisen Meer unbeschreiblich. Schiffe hinterlassen weiße Streifen auf dem Wasser, die Wellen klatschen tief unter uns gegen die Felsen und bis zum Horizont nur blau. Blau, blau, blau.

Noch versteckt er sich, der Faro de Capdepera

Noch versteckt er sich, der Faro de Capdepera

Türkis, blau, grün, weiß, grau - Farbpalette am Meer

Türkis, blau, grün, weiß, grau – Farbpalette am Meer

Kein anderer Blick zeigt sich auf der anderen Seite des Weges – tiefblaues Meer, bewachsene Felsen, tiefe Klippen – und ganz oben thront der Leuchtturm. Seit 1861 weist das Leuchtfeuer den Schiffen an dieser Stelle den Weg durch die Gewässer vor Mallorca. Sein Licht reicht dabei bis zu 16 Seemeilen weit hinaus auf das Meer. Erst 1969 wurde die gesamte Technik auf Elektronik umgestellt.

Zusammen mit dem Leuchtturmhaus in ganzer Pracht

Zusammen mit dem Leuchtturmhaus in ganzer Pracht

Damit erreicht das Licht allerdings nicht die Nachbarinsel Menorca, die sich von hier aus rund 37 Kilometer entfernt befindet. An manchen Tagen, wenn kein Dunst über dem Meer liegt, kann man die kleinere Schwester von hier aus sehen. An diesem Tag ist sie sichtbar, erfordert jedoch einige Konzentration, um sie am Horizont auszumachen.

Hinterm Horizont, im Dunst, erhebt sich Menorca

Hinterm Horizont, im Dunst, erhebt sich Menorca

Heute Morgen, als wir bei den Coves d’Artà gewesen sind, waren wir eigentlich bereits in Sichtweite zum Faro de Capdepera – allerdings ohne es zu wissen. Die dortige Felswand versperrte den Blick Richtung Norden, hinüber nach Cala Ratjada. Andersherum ist das allerdings kein Problem, hinter Büschen und dem Mittelmeer ragt die Halbinsel Cap Vermell heraus. Überhaupt hat man von hier eine tolle Rundumsicht, ob über die scheinbar endlosen Weiten des Meeres oder über den Ort hinweg in die nahe gelegenen Berge.

Am Leuchtturm von Cala Ratjada

Am Leuchtturm von Cala Ratjada

4 Kommentare

  1. Sieht wirklich nach einer sehr schönen Ecke aus!
    Vorallem das türkis-blaue Wasser – Wahnsinn!

    LG
    Manuela

  2. Toller Beitrag mit wunderschönen Fotos! Wir lieben Mallorca und waren im April auch bei diesem schönen Leuchtturm! Ist wirklich einen Besuch wert.
    Liebe Grüße
    Juliet und Janice

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

required