Roadtrip entlang der MA-10 auf Mallorca (Teil 1)

Den ersten Tag auf Mallorca habt ihr ja bereits mitverfolgt (falls nicht, hier klicken), einen Kurzabriss der nächsten Tage zeige ich euch hier an dieser Stelle.

Tag zwei beginnt mit einem Besuch im Hafen von Port d’Antratx, rund 40 Minuten Fahrzeit von Can Pastilla entfernt. Im dortigen Hafen ankern nicht nur die Yachten von Promis, die ihre Villen in den Ausläufern des Tramuntana-Gebirges errichtet haben, sondern auch kleine Fischerboote, die die Ursprünge von Port d’Antratx widerspiegeln. Spaziert man entlang des Hafenbeckens, so kann man in einen der vielen Restaurants eine Pause einlegen und das Treiben auf sich wirken lassen, am besten nach einem Gang durch das Villenviertel unweit des Hafenbeckens.

Port d'Antratx

Port d’Antratx

Blick aus dem Villenviertel

Blick aus dem Villenviertel

Restaurantmeile entlang des Hafens

Restaurantmeile entlang des Hafens

Da ich nun schon einmal in Port d’Antratx bin, möchte ich endlich den Plan vom letzten Jahr vollenden: die landschaftlich sehr schöne Küstenstraße MA-10 durch das Tramuntana-Gebirge befahren. Bei Andratx startet meine Etappe auf der MA-10, die mich über Estellencs und Banyabulfar führt. Eigentlich soll mein Ziel Valldemossa sein, doch auf Grund der fortgeschrittenen Zeit (es gibt einfach zu viele Ausblicke entlang der Route…) habe ich spontan umgeplant und Port de Valldemossa angesteuert – ein wirklich kleiner Ort ohne Handyempfang und mit einem Restaurant, doch mit uneingeschränkten Blicken auf die untergehende Sonne.

Mein Mietwagen, ein Renault Twingo, fährt sich ohne Probleme durch über die Straße, deren Bild vorwiegend von anderen Mietwagen geprägt wird – die MA-10 ist eben eine der touristischsten Straßen auf der Insel. Ich kann jedem wirklich nur empfehlen, mindestes ein Teilstück zu fahren. Ob nach Norden oder Süden – beide Richtungen sind äußerst lohnenswert.

Noch ziemlich am Anfang: der Twingo auf der MA-10

Noch ziemlich am Anfang: der Twingo auf der MA-10

Nur eine von vielen Serpentinen

Nur eine von vielen Serpentinen

Mirador Torre De Ricardo Roca

Mirador Torre De Ricardo Roca

Nach mehreren Stopps am Straßenrand an den Orten mit spektakulären Ausblicken erreiche ich das kleine Dorf Estellencs. Estellencs besitzt nur etwa 230 Einwohner, die Gemeinde hat insgesamt rund 370. Viel los ist hier nicht, aber die kleine Ortschaft vermittelt den unangetasteten Eindruck Mallorcas. Kaum Tourismus, der Ort lebt von der Landwirtschaft und vom Weinanbau – hier im terrassenförmig angelegten Estellencs merkt man das auch noch – es ist ziemlich ruhig, ein beschauliches Dörfchen eben.

Hauptstraße von Estellencs

Hauptstraße von Estellencs

In den Gassen von Estellencs

In den Gassen von Estellencs

Estellencs

Estellencs

Folgt man der MA-10 weiter, so erreicht man die nur etwas größere Gemeinde Banyalbufar. Banyalbufar bedeutet “nahe dem Meer errichtet” und hat rund 600 Einwohner. Wie schon Estellencs ist das Dorf terrassenartig angelegt, lebt von der Landwirtschaft und weist zum Teil steile Wege auf, wie zum Beispiel die Straße herunter zum kleinen (Fels)Strand. Kurz vor Erreichen von Banyalbufar befindet sich neben der MA-10 einer der meistbesuchtesten Aussichtspunkte Mallorcas, der Torre des Verger (auch unter Torre de Ses Ànimes bekannt).

Wie anfangs erwähnt, habe ich mein Ziel auf der Weiterfahrt spontan geändert und statt Valldemossa den abgeschiedenen Ort Port de Valldemossa angesteuert. Nach vielen Kurven, einer langsam auf Meereshöhe abfallenden Straße und kaum Gegenverkehr erreiche ich schließlich mein Ziel – bis zum Sonnenuntergang hin sind es noch ein paar Minuten und trotz der Abgeschiedenheit tummeln sich vielleicht zehn, elf, zwölf weitere am Ufer, um die Sonne zu verabschieden.

Nachdem die Sonne hinterm Horizont versunken ist, beginnt für mich die Rückfahrt – durch die Dämmerung zurück nach Can Pastilla, zurück ins Hotel, bereit für den zweiten Teil der MA-10 am nächsten Tag.

Übrigens – einen Flug nach Palma de Mallorca könnt ihr seit kurzem auch mit Transavia ab München buchen und erreicht die Insel schon nach ungefähr zwei Stunden Flugzeit.

Torre des Verger

Torre des Verger

Banyalbufar

Banyalbufar

Port de Valldemossa zur Sonnenuntergangszeit

Port de Valldemossa zur Sonnenuntergangszeit

Sonnenuntergang am Ufer von Port de Valldemossa

Sonnenuntergang am Ufer von Port de Valldemossa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.