Großenbrode – mitten am Meer

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es für uns mal wieder in einen länger andauernden Urlaub. Über das Ziel habe ich mich bis zuletzt ausgeschwiegen, dennoch haben wir uns die Ferienwohnung zusammen ausgesucht. Nur in einer zensierten PowerPoint-Präsentation habe ich meiner Freundin die Ferienwohnungen vorgestellt, sodass wir uns am Ende für eine entschieden haben. Bis zur dortigen Ankunft verschwieg ich ihr das Ziel, einzig “Großraum Ostsee” war ihr bekannt.

Am 29. September sollte es dann endlich losgehen: die Reise an den Fehmarnsund und der erste von sechs Tagen Ostseeluft.

Doch bevor es soweit war mussten wir noch ordentlich Daumen drücken: Leider musste ich noch arbeiten und kam erst Samstag Morgen aus dem Dienst. Zum Glück war ich früh ins Bett gegangen und hatte schon mehrere Stunden geschlafen, denn die Nacht sollte für uns um kurz nach 4 zu Ende sein: Einsatz..und kurz danach noch einen, sodass mein Arbeitskollege und ich gleich aufgeblieben sind, denn der Feierabend rückte immer näher.

Doch dann konnte die Reise endlich starten!

29. September – Tag 1 von 6

Anfahrt

Die Fahrt zur Ostsee war geprägt von teilweise sonnigem Wetter, teilweise war der Himmel aber auch stark bewölkt. Egal, an der See ist das Wetter ja meistens deutlich anders als im Binnenland. Auch den Vorhersagen der Radiowetterfrösche vertrauten wir nicht so ganz, denn die sagten leichten Regen vorher. Während der Fahrt entlang an Paderborn, Bielefeld, Hannover und Hamburg blieb es aber überall trocken. Einzig drei oder vier Staus sorgten für mal mehr, mal wenigere lange Verzögerungen. Gegen 16 Uhr kamen wir dann aber auch endlich in der Ferienwohnung an.

Der Urlaub

Wir luden das Auto aus, erkundeten die Ferienwohnung ausgiebig und richteten uns schon etwas ein. Dank kostenlosem WLAN konnten wir uns über die Sonnenuntergangszeiten informieren sowie über einen geeigneten Standort hierfür – unsere erste Urlaubsaktivität! Zuvor kauften wir im nahegelegenen Rewe allerdings noch etwas ein.

An einem kleinen Strand in der Nähe von Großenbrode erreichten wir kurz vor Sonnenuntergang unseren ausgekundschafteten Platz. Leider sollte es nicht lange dauern, bis sich dicke Wolken vor die Sonne schoben.

Sonnenuntergang am Weststrand von Großenbrode

Sonnenuntergang am Weststrand von Großenbrode

Trotzdem konnten wir zumindest für ein paar Minuten den Wellen lauschen, die vom ständig wehenden Westwind rauschend an den Strand rollten. Leider hatte ich den Wind unterschätzt und hatte statt Winterjacke noch die für die Übergangszeit an.

Weststrand Großenbrode in der Dämmerung

Weststrand Großenbrode in der Dämmerung

Doch das ganze sollte uns zumindest kurzzeitig egal sein, da in der Ferienwohnung bereits der Kamin nur darauf wartet, von uns angefacht zu werden! Hinter uns stieg bereits der Vollmond langsam über das Firmament, während sich auf der anderen Seite die Wolken vor die Sonne geschoben haben.

Vollmond am Weststrand

Vollmond am Weststrand

Weg war sie!

Weg war sie!

Bevor wir allerdings den Kamin anmachen konnten, fehlte uns noch das wichtigste: Brennholz! Also noch kurz ins benachbarte Heiligenhafen gefahren und dort bei famila zwei Säcke gekauft. In der Ferienwohnung gab es dann eine leckere Dose Ravioli, bevor wir den Kamin anmachten und den Abend auf dem Sofa ausklingen ließen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

required